Willkommen!
In diesem Bautagebuch möchten wir unsere Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke auf dem Weg zu unserem Traumhaus dokumentieren.

Über Tipps und / oder Austausch mit anderen Bauherren würden wir uns auch sehr freuen :)
Fakten
Wo: Berlin Rudow Grundstück: 754m² Wohnfläche: 122m² Haustyp: Satteldach 130 Baufirma: Richter Haus
Bauzeit

177 Tage
Beginn 15.08.2012
Übergabe 07.02.2013
Werbung
Kategorien
Archiv
Statistik
  • 626535Besucher gesamt:
  • 27Besucher heute:
  • 137Besucher gestern:
  • 4Besucher online:

TÜV Termin – der Zweite (Tag 93)

Heute war der 2. Tüv Termin für unser Haus bzw. Bauvorhaben. Dafür hatte ich mir heute Urlaub genommen und unser Bauleiter war auch wieder anwesend. 

Der Tüv-Gutachter ging sehr sorgfältig und gründlich vor. Er schaute sich alles genau an. Viel gefunden hat er nicht, alles nur Kleinigkeiten die schnell und ohne grossen Aufwand behoben werden können.

An zwei Stellen liegen die Heizungsrohre zu eng nebeneinander, einer zu dicht an der Wand und an einer Wand fehlt etwas Isolierung / Füllung für den späteren Estrich.

Bei einer Holzkonstruktion für einen Spühlkasten wurde „Vollholz“ verwendet. Hier wäre ein Mehrschichtholz besser, da dieses unempfindlicher gegen Feuchtigkeit ist und nicht mehr „arbeitet“.

An einer Terrassentür (unten) muss noch aussen etwas Isolierung nachgebracht werden.

Die Dampfsperre ist ein sensibels Thema und eine ziemlich undankbare Arbeit für die Handwerker. Man kann einfach nicht alles mit dem blossen Auge sofort erkennen, besonders an den schwer zugänglichen Stellen, wo dann auch noch viele Leitungen ins Spiel kommen. Die Dachschrägen und die Rohre von der Lüftungsanlage machen das nicht einfacher. Bei uns gibt es viele Stellen, wo die Dampfsperre von Leitungen, Kabeln und Lüftungsrohren technisch bedingt „durchbrochen“ wird.

Durchbrüche für Kabel usw. in der Dampfsperre dürfen nicht zu eng nebeneinander liegen, da man sonst mit dem Abdichtband nicht in die kleinen Lücke / Spalten dazwischen kommt.

Die Empfehlung vom Tüv-Gutachter ist, den Bloor-Door-Test noch vor dem Trockenbau (Decke im DG und Dachschrägen) zu machen. So kann man die möglichen kleinen Undichtigkeiten schneller finden und ausbessern. Das macht Sinn. Oft macht man den Bloor-Door-Test nach der Fertigstellung vom Trockenbau, so war es auch bei uns vorgesehen.

Unser Bauleiter hat gleich mit Richter Haus telefoniert und abgestimmt das der Bloor-Door-Test vorgezogen wird. Auch mit den Gewerken hat er telefoniert, damit die Kleinigkeiten in den nächsten Tagen bzw. vor dem Estrich behoben werden.

Wir sind total begeistert, das alles so flexibel und schnell gehandhabt wird.

Bis auf die Kleinigkeiten hatte der Tüv-Gutachter nichts auszusetzen und war mit den ausgeführten Arbeiten zufrieden. Alles im grünen Bereich!

Bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...