Willkommen!
In diesem Bautagebuch möchten wir unsere Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke auf dem Weg zu unserem Traumhaus dokumentieren.

Über Tipps und / oder Austausch mit anderen Bauherren würden wir uns auch sehr freuen :)
Fakten
Wo: Berlin Rudow Grundstück: 754m² Wohnfläche: 122m² Haustyp: Satteldach 130 Baufirma: Richter Haus
Bauzeit

177 Tage
Beginn 15.08.2012
Übergabe 07.02.2013
Werbung
Kategorien
Archiv
Statistik
  • 608150Besucher gesamt:
  • 134Besucher heute:
  • 187Besucher gestern:
  • 6Besucher online:

Küche geschenkt und Untermaß

Heute hatten wir einen Tag Urlaub um viele Dinge für den Innenausbau zu organisieren.

Unter anderen haben wir uns heute eine Küche geschenkt. 

Bei der Küche hatten wir uns schon sehr früh auf IKEA festgelegt. Wir haben schon seit über 15 Jahren Küchen von IKEA und sind damit sehr zufrieden. Die sind praktisch und solide. Und können immer wieder ergänzt werden. Hat man sich die Farbe übersehen, holt man sich einfach neue Fronten und schon ist alles „neu“.

Entsprechend der Standardmaße der IKEA-Schränke habe ich die Maße unserer Küche geplant, 3×3,8m und das so mit dem Planer abgesprochen. Mit dem Hinweiß, das es auf keinen Fall kleiner werden darf. In der Bauzeichnung wurde das auch vom Planer berücksichtigt. 3,02 x 3,82m, also 2cm größer. Das sollte reichen … dachte ich.

Leider war das anscheinend nur das Rohmaß ohne Putz. Jetzt wo der Innenputz drauf ist, sind die realen Innenmaße 2,995×3,795m (wenn ich mich nicht vermessen habe).

Nun kann man über 5mm Toleranz beim Bau nicht meckern, aber für unsere Bedürfnisse in diesem Fall trotzdem zu viel. Denn so bekomme ich die Küche nicht wie geplant aufgebaut. Jetzt werde ich irgendwie an den Unterschränken rum sägen müssen und / oder den Putz an einigen Stellen wieder runterkratzen.

Beim nächsten Haus werde ich da mehr „Aufmaß“ beim Planer „einfordern“.

Nun gut, wir haben trotzdem heute unsere Küche gekauft. Naja, eigentlich doch nicht.

Denn als wir die Zusammenstellung mit freundlicher Unterstützung einer kompetenten IKEA-Mitarbeiterin fertig hatten und wir den Liefertermin absprechen wollten, mussten wir erfahren, das IKEA nur 10 Tage kostenlos die Ware zwischen lagert. Ansonsten werden 2,5€ pro Tag Lagergebühr fällig!

So richtig erschliesst sich das uns nicht. Die Ware liegt doch eh in den Regalen, also warum …. irgendwie erinnert mich das an die Billigflieger …

Als nächstes haben wir dann noch eine weitere „Optimierung“ der internen Logistik von IKEA kennen gelernt. „Der Einkaufsservice“ … „der was???“ … „Der Einkaufsservice“.

Alle Schränke von IKEA befinden sich jetzt in der Selbst-Abholhalle bzw. Lager. Vor Jahren waren es nur die „kleinen“ oder „ausgewählte“ Pakete, mittlerweile anscheinend fast alles. Für den „schnellen“ Einkauf ein Vorteil (kein Warten am Lager“), aber wenn man sich etwas Liefern lassen möchte, müssen die Pakete wieder zurück ins „Hauptlager“ und von dort in einen LKW.

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. A) Man holt alle Pakete und Teile selber aus der Selbst-Abholhalle und übergibt diese dem Auslieferungslager oder B) man nimmt den Einkaufsservice in Anspruch. Dann machen das die IKEA-Mitarbeiter für einen, gegen Bezahlung versteht sich.

Ist jetzt neuerdings Tony Ryan (Ryanair) an IKEA beteiligt? Habe ich da was nicht mitbekommen???

Also ich bin wirklich ein IKEA-Küchen-Fan, aber das finde ich schon recht seltsam.

Nun gut, da wir keine 150€ Lagergebühr (wir brauchen die Küche erst im Februar) bezahlen wollen, haben wir die Küche erstmal nicht gekauft.

Trotz der nun merkwürdigen Lieferprozesse, bleiben wir bei unserem Entschluss die Küche hier zu kaufen, aber halt auf eine andere „Art“.

IKEA bietet gerade eine Aktion für Geschenke-Gutscheine an. Auf die Höhe des Gutscheines bekommt man eine Aktionskarte mit 10% Einkaufswert. Zum Beispiel: Für ein Geschenke-Gutschein in Höhe von 1000€ bekommt eine Aktionskarte im Wert von 100€ dazu. Also haben wir die Geschenke-Gutscheine gekauft die wir dann später für unsere Küche einlösen. Und die Aktionskarten werden dafür auch draufgehen. Jetzt haben wir uns somit eine Küche geschenkt. 🙂

Und beim „Geschenke-Werfen“ haben wir eine grüne Gießkanne gewonnen. Fast in der Farbe wie wir unsere Küche streichen wollen. Schicksal oder Zufall?

 

Bewerten

Eine Antwort auf Küche geschenkt und Untermaß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...