Willkommen!
In diesem Bautagebuch möchten wir unsere Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke auf dem Weg zu unserem Traumhaus dokumentieren.

Über Tipps und / oder Austausch mit anderen Bauherren würden wir uns auch sehr freuen :)
Fakten
Wo: Berlin Rudow Grundstück: 754m² Wohnfläche: 122m² Haustyp: Satteldach 130 Baufirma: Richter Haus
Bauzeit

177 Tage
Beginn 15.08.2012
Übergabe 07.02.2013
Werbung
Kategorien
Archiv
Statistik
  • 622169Besucher gesamt:
  • 11Besucher heute:
  • 228Besucher gestern:
  • 7Besucher online:

Status Spitzboden und Feuchtigkeit

Mit unserem Baubegleiter und Bauleiter haben wir uns heute auch noch dem Thema Spitzboden und Feuchtigkeit gewidmet.

Wir brauchten gar nichts grossartig sagen. Feuchtigkeit, auch wenn die in der Trocknungsphase (gerade im Winter) vor kommt (also quasi normal ist), hat nichts im Spitzboden und der Dämmung zu suchen.

Unser Bauleiter ist echt Top. Was nicht in Ordnung ist, wird in Ordnung gebracht. So seine Devise. 🙂

In die Unterspannbahn kommen nun die Lüfterelemente rein, damit die Luft besser zirkulieren und sich kein Kondenswasser bilden kann. Der Dachdecker wird diese besorgen und dann einbauen.

Dort wo das Wasser die Mineralwolle starkt durchnässt hat, wird diese ausgetauscht und durch neue ersetzt.

In den Bereichen wo das Wasser nach unten gelaufen ist und die Dampfsperre erreicht hat, wird diese auf jeden Fall rausgenommen und alles getrocknet, bevor die neue Dämmung wieder reinkommt.

Wir sind froh und dankbar, dass hier unsere Bedenken ernst genommen wurden und das „Problem“ ohne grosses „Gerede“ aus der Welt geschafft wird. Das ist beim Bau nicht selbstverständlich! Hut ab.

Aber davon, ohne jetzt überheblich klingen zu wollen, sind wir auch ausgegangen. Die letzten Monate in der Zusammenarbeit mit Richter Haus haben viel Vertrauen bei uns geschaffen.

Trotzdem ein schönes Gefühl, wenn man wieder bestätigt bekommt, das man den richtigen Partner an der Seite hat.

Zur Zeit macht das Estrich-Trocknungsprogramm eine kleine Pause. In zwei Tagen fährt dann die Heizung wieder Tag für Tag von 30º auf 45º hoch und dann wieder auf 25º zurück. Damit während dieser Zeit nicht wieder soviel Wärme durch die Luke von der Bodeneinschubtreppe in den Spitzboden kann, hat unser Bauleiter über der Dampfsperre auch Dämmung gelegt. Damit sollte es nun keine so grosse Kondenswasserbildung mehr geben, wie beim letzten Mal.

Heute hatte mein Vater ein Messgerät für die Feuchtigkeit in Boden und Wänden mitgebracht. Wir wollten einfach mal schauen, wo es schon trocken ist und wo man noch ein Auge drauf haben muss. Eine exakte Messung kann man mit diesen einfachen Gerät nicht machen, aber das ist auch nicht unsere Intention.

In den Aussenecken und an Bereichen an den Fenstern sind noch einige feuchte Stellen. Ansonsten sind alle Innenwände trocken. Beim Estrich ist überall noch Wasser drin, aber nicht mehr so viel.

Bewerten

Eine Antwort auf Status Spitzboden und Feuchtigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...