Willkommen!
In diesem Bautagebuch möchten wir unsere Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke auf dem Weg zu unserem Traumhaus dokumentieren.

Über Tipps und / oder Austausch mit anderen Bauherren würden wir uns auch sehr freuen :)
Fakten
Wo: Berlin Rudow Grundstück: 754m² Wohnfläche: 122m² Haustyp: Satteldach 130 Baufirma: Richter Haus
Bauzeit

177 Tage
Beginn 15.08.2012
Übergabe 07.02.2013
Werbung
Kategorien
Archiv
Statistik
  • 608643Besucher gesamt:
  • 31Besucher heute:
  • 198Besucher gestern:
  • 5Besucher online:

Haussockel schützen

Am Wochenende haben wir angefangen unseren Schutz vom Haussockel zu vollenden. 

Um den Sockelputz vor direkter Feuchtigkeit (nasse Erde, etc.), evtl. Stauwasser und „Druck“ vom umliegenden Erdreich zu schützen, haben wir ringsrum ums Haus (ausser an der Terrasse & Stellplatz) Rasenkantensteine gesetzt. Und diese haben wir nicht einfach in die Erde gelassen, sondern fest in einem Fundament fixiert.

Jetzt ging es darum den Bereich zwischen Rasenkantensteinen und Sockel zu füllen.

Zuerst wollte ich dort nur einfachen Kies (0-8mm) reinschütten, aber damit das Wasser noch besser nach unten „abfliessen“ kann, haben wir dann uns für 16-32mm Kieselsteine entschieden.

An den Sockel(putz) haben wir vorher eine Folie zum Schutz vor direkter Feuchtigkeit und Dachpappe gegen mechanische Belastung (Druck, Steine, etc.) gelegt.

Zum Auffüllen haben wir braune bzw. Natur-Kieselsteine genommen, die sind etwas günstiger als die weisen Marmor-Kieselsteine, die wir wegen der Optik für die oberste Lage genommen haben.

Mit der Menge habe ich mich ein bisschen verschätzt. Da muss ich noch einige nachkaufen. Die 10 Säcke brauner Kiesel und 6 Säcke weisser Marmorkies haben nicht mal für 8m (ca. 30cm breit & 20cm tief) gereicht. Pro Meter kommen bei uns ca. 2 Säcke brauner und 1,5 Säcke weisser Marmorkiesel a 25Kg.

Damit kein Regenwasser vom Gelände zum Haus kommen kann, haben wir die Terrasse, den Stellplatz und das übrige Gelände mit einem Gefälle vom Haus weg angelegt. Die Rasenkantensteine stehen auch min. 5cm über den Boden raus.

An der Terrasse und am Stellplatz, dort wo die Pflastersteine dicht am Sockel liegen, werden wir noch die Fugen am Haus mit Bitum abdichten.

Damit sollte unser Haussockel gegen Spritzwasser, evtl. Stauwasser und Druck vom Erdreich gut geschützt sein.

 

Haussockel schützen
3 5

4 Antworten auf Haussockel schützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...