Willkommen!
In diesem Bautagebuch möchten wir unsere Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke auf dem Weg zu unserem Traumhaus dokumentieren.

Über Tipps und / oder Austausch mit anderen Bauherren würden wir uns auch sehr freuen :)
Fakten
Wo: Berlin Rudow Grundstück: 754m² Wohnfläche: 122m² Haustyp: Satteldach 130 Baufirma: Richter Haus
Bauzeit

177 Tage
Beginn 15.08.2012
Übergabe 07.02.2013
Werbung
Kategorien
Archiv
Statistik
  • 621027Besucher gesamt:
  • 9Besucher heute:
  • 194Besucher gestern:
  • 6Besucher online:

Garten – Rasen gesät

Heute war es endlich soweit. Nachdem uns zweimal in den letzten Tagen das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte, haben wir nun unseren Rasen gesät.

Die Tage davon hatten wir den neuen Mutterboden mehrmals glatt gezogen, nivelliert, verdichtet, aufgeharkt und gewässert.

Zum Glattziehen haben wir uns einfach einen langen schweren Holzbalken genommen und daran jeweils an den Enden eine Leine befestigt. Mit ein paar Pflastersteinen haben wir diesen dann noch beschwert. Man kann auch dafür eine Leiter o.ä. nehmen.

Wenn man das über den Boden zieht, kann man schön die Unebenheiten erkennen. Dort wo zuviel Erde ist, einfach diese mit einem Grubber auflockern und ggf. in die Senken verteilen. Danach wieder den Balken darüber ziehen. Nach ein paar Mal hat man dann eine schöne ebene Fläche.

Zum Verdichten haben wir uns eine Gartenwalze bei Bauhaus ausgeborgt. Danach haben wir wieder die Oberfläche mit einer Sternfräse aufgelockert, damit der Rasensamen sich „einbetten“ kann.

Als wir damit fertig waren, kam das erste Gewitter.

Danach war die Oberfläche wieder glatt und geschlossen. Ausserdem hatten sich wieder einige kleine Senken gebildet.

Also wieder ausbessern, nivellieren, auf harken usw.

Am Mittwoch haben wir dann den Ansaatdünger aufgebracht. Der Startdünger sollte 16-20% Stickstoff und auch 16-20% Phosphat haben, damit sich schnell kräftige Graswurzeln bilden können.

Leider gab es am Mittwochabend wieder ein starkes Gewitter. Unser schöner aufgeharkter Boden war wieder vom vielen Wasser geschlossen (eingeschlemmt) worden und viel zu weich um darüber zu laufen. 🙁

Aber heute hat es geklappt 🙂

Vorher hatten wir noch schnell eine Stelle, wo später ein Baum gepflanzt werden soll, mit einem provisorischen Ring aus Steinen abgegrenzt. Im Oktober kommt der Baum und dann sparre ich mir das Ausstechen vom Rasen an dieser Stelle.

Bevor wir den Rasen gesät haben, haben wir noch einen Test gemacht.

Auf einen Quadratmeter sollen bei unserer Rasenmischung 35 Gramm Rasensamen verteilt werden.

Also schnell mal 35 Gramm abgewogen und ein Stück Boden (1x1m) am Rand auf geharkt. In dieses Feld haben wir dann die 35 Gramm Rasensamen gleichmäßig verteilt um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Ein Quadratmeter ist ja noch ziemlich easy, aber wir hatten im 1. Schritt ca. 300 m² vor uns. Und das alles mit der Hand? Und dazu bei leichten Wind???

Da kam mir mein Gardena Streuwagen in den Sinn, womit ich schon gut und gleichmäßig den Ansaatdünger verteilt hatte. Das sollte doch auch mit Rasensamen gehen. Ein Versuch war es jedenfalls wert.

Um die richtige Einstellung zu finden, habe ich einfach alten Rasensamen zum Testen gekommen und mir wieder eine „Teststrecke“ am Rand vorbereitet. Nach 3 Versuchen hatte ich die richtige Einstellung gefunden. In meinem Fall war es die Position 6 am Gardena Streuwagen 300. Ich musste jetzt nur zweimal über dieselbe Strecke fahren und der Rasensamen war in der richtigen Menge gleichmäßig verteilt.

Damit war es dann ein „Kinderspiel“ den Rasensamen auf den vorbereiteten Boden zu verteilen. Nur am Rand und einigen „Ecken“ mussten wir dann noch etwas mit der Hand nachhelfen.

Danach wurden die ganze Fläche schön gewässert, auf ein fest walzen der Samen haben wir verzichtet. Nun heisst es warten und immer den Rasensamen feucht halten. In 4-5 Tagen sollten die ersten Triebe deutlich zu erkennen sein.

Den Rasensamen habe ich mir von einem befreundeten Greenkeeper besorgt. Wenn das nichts wird, dann weiß ich auch nicht 😉

Er hat uns einen Zier- und Gebrauchsrasen bzw. einen Parkrasen für mittlere Beanspruchung empfohlen.

Übrigens, ein guter Rasen besteht mindestens aus 4 verschiedenen Rasensorten. Bei vielen Saatgut die man im Baumarkt usw. kaufen kann, steht leider nicht drauf welche Rasensorten verwendet werden. Und wo Premium draufsteht, heisst es noch lange nicht, das auch ein wirklich guter Rasen drin ist. Hier gibt es grosse Unterschiede in der Qualität und auch für unterschiedliche Verwendungszwecke. Das ist echt eine Wissenschaft für sich!

Na, schau’n wa mal was bei uns „rauskommt“ 🙂

Und noch ein Tipp vom Greenkeeper: Besser etwas weniger Rasensamen zum Anfang und später evtl. Lücken nach sähen.

Garten – Rasen gesät
4 4.5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...