Willkommen!
In diesem Bautagebuch möchten wir unsere Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke auf dem Weg zu unserem Traumhaus dokumentieren.

Über Tipps und / oder Austausch mit anderen Bauherren würden wir uns auch sehr freuen :)
Fakten
Wo: Berlin Rudow Grundstück: 754m² Wohnfläche: 122m² Haustyp: Satteldach 130 Baufirma: Richter Haus
Bauzeit

177 Tage
Beginn 15.08.2012
Übergabe 07.02.2013
Werbung
Kategorien
Archiv
Statistik
  • 620871Besucher gesamt:
  • 47Besucher heute:
  • 215Besucher gestern:
  • 6Besucher online:

Die Sickerbox, ein schweres Wochenende

Eigentlich hatte ich gehofft, das wir keine Sickerbox benötigen bzw. ohne viel Rigolen auskommen. Aber zur „Sicherheit“ haben wir uns dann doch eine Sickerbox gegönnt.

Bei uns hier nimmt der Boden relativ wenig Regenwasser auf und das Versickern dauert an manchen Stellen lange.

Das dadurch ein oberflächliches versickern wie geplant nicht hinhaut, haben wir schon sehr schnell mit bekommen.

Inzwischen hat sich zwar die Lage bei Regen etwas entspannt, da nach und nach alle Grundstücke langsam hergerichtet werden (Rasen, Drainagen, Rigolen usw.).

Aber trotzdem läuft noch eine Menge Wasser bei Regen auf den Grundstücken entlang, was ja irgendwo hin muss. Und zwar weg vom Haus!!!

Mein erster Versuch einer Sickerbox hinterm Haus war kläglich gescheitert. An der ausgesuchten Stelle war noch in zwei Meter tiefe nur Ton und Lehm zu finden. Das Wasser ist dort nur verdunstet, aber nicht versickert.

Die Tage haben wir einen neuen Versuch gestartet. Diesmal vorne auf der anderen Seite des Grundstückes.

An dieser Stelle war uns aufgefallen, das dort das Regenwasser schneller verschwindet.

Diesmal habe ich einen Bagger für die Grube beauftragt, denn 12m3 Erde wollte ich dann doch nicht mit Spaten und Schubkarre bewegen.

In 1,5m tiefe sind wir auf eine Sandader gestossen. Perfekt! Was besseres kann man hier bei uns zum Versickern von Wasser nicht erwarten.

Bis 2m konnten wir gehen, danach kommt bei unserem Grundstück langsam das Schichtenwasser ins Spiel. Und eine Sickerbox ins Wasser zu stellen macht wenig Sinn.

Da wir in dem Bereich vom Garten noch einen Baum pflanzen und ein Gewächshaus bauen wollen, war nicht viel Platz für eine Versickerungsfläche.

Deswegen haben wir uns für eine Sickerbox aus Plastik entschieden. Der Vorteil gegenüber einer üblichen Rigole aus Kieselsteinen ist der, das man 3x mehr Wasser auf gleicher Fläche (Volumen) „zwischenlagern“ kann.

Die Sickerboxen vom Typ „DRAIN-MAX Wabe System“ und den Vorfilter habe ich beim ABW Shop in Berlin gekauft und dort auch abgeholt. Die Versandkosten bei den „Dingern“ sind überall erschreckend hoch.

Die „Sickerbox“ bzw. das System besteht aus einzelnen Elementen die man beliebig kombinieren kann, je nach dem wie viel man braucht.

In einem normalen Kombi passen die Kisten nicht rein, also habe ich mir schnell eine Robbe (Robben und Wientjes) gemietet. Das ganze hat mich 20€ und 1,5h Zeit gekostet, beim Versand wären über 340€ fällig geworden. Der Service von AWD war Top und Einbautipps gab es noch dazu 🙂

Um die Grundfläche zum Versickern zu erhöhen, haben wir den Boden und teilweise den Rand bis zur Sickerbox mit Kieselsteinen (16/32) aufgefüllt. Die Grube muss man ja etwas grösser als die eigentliche Box machen und diesen Raum haben wir so mit genutzt. Vier Tonnen Kieselsteine mussten wir dafür bewegen und in die Grube kippen.

Der Rest der Grube wurde bzw. wird noch mit normalen Sand aufgefüllt.

Die Kieselsteine und die Sickerbox haben wir mit einem speziellen Filtervlies gegen ein Verschlammen geschützt. Ansonsten würden sich mit der Zeit die Hohlräume zwischen den Steinen und in der Sickerbox mit Sand zusetzten und das Wasser hätte keinen Platz mehr.

Die Entwässerung vom Garten und der Terrasse konnte ich gestern Abend noch anschliessen, jetzt fehlt nur noch die „Leitung“ von der Dachrinne zur Sickerbox. Dafür muss aber noch ein kleiner Graben gemacht werden.

Wie viele Schubkarren Kieselsteine und Sand wir am Wochenende bewegt haben, weiß ich nicht genau. Es waren aber sehr sehr sehr sehr vieleeeeee ….

Später (wenn mein Körper nicht mehr so weh tut) werde ich noch dokumentieren, wie sich die Größe der Versickerungsfläche in etwa berechnet und was man genau beim Einbau beachten muss.

Die Sickerbox, ein schweres Wochenende
3 5

2 Antworten auf Die Sickerbox, ein schweres Wochenende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...