Willkommen!

In diesem Bautagebuch möchten wir unsere Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke auf dem Weg zu unserem Traumhaus dokumentieren.

Über Tipps und / oder Austausch mit anderen Bauherren würden wir uns auch sehr freuen :)

Fakten

Wo: Berlin Rudow Grundstück: 754m² Wohnfläche: 122m² Haustyp: Satteldach 130 Baufirma: Richter Haus

Bauzeit


177 Tage
Beginn 15.08.2012
Übergabe 07.02.2013

Werbung

Kategorien

Archiv

Statistik

  • 608643Besucher gesamt:
  • 31Besucher heute:
  • 198Besucher gestern:
  • 6Besucher online:

Die Auffahrt und Stellplätze

Eine Auffahrt und ein Stellplatz für die Autos gehört, denke ich mal, zu jedem Grundstück dazu.

Wie man das plant ist natürlich Geschmacksache und hängt auch ein bisschen von den Örtlichkeiten ab.

Bei uns war das relativ einfach, da wir eine Privatstrasse haben und der Bordstein fast ebenerdig ist.

Eine bauliche Genehmigung, Absenkung von Bordsteinen etc. und damit verbundene Kosten sind bei uns nicht zu gekommen.

Wir konnten die Auffahrt und den Stellplatz so bauen wie wir wollten 🙂

Eine Garage kam für uns erstmal nicht in Frage. Einen Carport finden wir irgendwie schöner, dieser wirkt nicht ganz so massiv und erfüllt auch seinen Zweck. Aber wie gesagt, das ist Geschmacksache.

Den Stellplatz haben wir direkt neben dem Haus geplant und auch gebaut. Warum? Ganz einfach aus praktischen Gründen.

Kurzer Weg zum Haus (Einkäufe, etc.), das bringt es auf dem Punkt. An der Seite vom Haus, haben wir dafür extra eine Nebeneingangstür mit einbauen lassen.

Der Carport wird dann auch diese Nebeneingangstür überdachen, so das wir auch im Regen trocken ins Haus kommen.

Jetzt zum interessanten Punkt, nämlich den Kosten.

Was kostet ein Stellplatz inkl. der Auffahrt?

Das hängt von drei Dingen maßgeblich ab:

  1. Material (Art der Pflastersteine, Untergrund usw.)
  2. Der Grösse (m² der Einfahrt / Stellplatz)
  3. Eigenleistung oder machen lassen

Das Material

Ich gehe hier bei von Pflastersteinen aus, natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten (z.B. Kieselsteine), aber ich denke Pflastersteine sind üblich und zudem auch praktisch.

Einfache Pflastersteine bekommt man schon für 8-10€ den m², etwas schickere so ab 15€. Nach oben sind wie immer keine Grenzen gesteckt.

Für die Auffahrt und den Stellplatz muss der Untergrund entsprechend tragfähig sein. Üblicherweise wird dieser aus einer 20-30cm dicken RC-Schicht erstellt. Darüber kommt dann eine 3-5cm dicke Schicht aus Kies (günstige Variante) oder Pflastersplitt. Darauf werden dann die Pflastersteine gelegt und eingerüttelt (verfestigt).

Eine Schicht aus Kies (feiner Sand 1-4mm Körnung) ist etwas günstiger und leichter zu verarbeiten. In diesem „Sand“ fühlen sich aber Ameisen und auch Unkraut wohl (muss nicht sein, kommt aber vor). Pflastersplitt hat den Vorteil, das dort das Regenwasser schneller abfließt und Ameisen diesen auch nicht so schnell wegtragen können. Man sagt dem Pflastersplitt auch eine höhere Standfestigkeit und Langlebigkeit nach, aber hier gehen die Meinungen auseinander.

Das ganze wird meistens mit Kantensteine ringsherum eingefasst, damit die Pflastersteine sich nicht durch die Belastung auch aussen verschieben können. Die Kantensteine werden in einem Fundament aus Magerbeton (Kies, Zement & Wasser) im Boden befestigt.

Die Fugen (Zwischenräume der Pflastersteine) werden entweder mit einfachen Fugensand und speziellem Fugenmörtel aufgefüllt.

Spezieller Fugensang oder -Mörtel hat den Vorteil, das sich Unkraut dort nicht so schnell festsetzen und im Gegensatz zum normalen Fugensand nicht „ausgewaschen“ werden kann. Dieser, wie sollte es auch anders sein, ist deshalb auch teurer.

Damit das Regenwasser nicht ungehindert von der Einfahrt auf die Strasse läuft, kann eine Entwässerungsrinne inkl. Ablauf zum öffentlichen Abwassernetz (wenn erlaubt) oder zu einer Zisterne oder Sickerbox notwendig werden.

Materialkosten (Stand 2013 / Berlin)

  • RC 0/32mm (Beton-Recycling), 1m² ≈ 1,6t = ca. 23€
  • Pflastersplitt 2/5 mm,  1m² ≈ 1,6t = ca. 52€
  • Kies 0/4mm,  1m² ≈ 1,6t = ca. 32€
  • Kies 0/8mm (Mischung Magerbeton),  1m² ≈ 1,6t = ca. 32€
  • Sack Fugensand 0/1, (20Kg) =  ca. 3€
  • Sack Fugenmörtel, (20Kg) =  ca. 20€
  • Sack Zement (25Kg)= ca. 3€
  • Randstein 100x25x5cm, Stück = ca. 1,5€
  • zzgl. der Anfahrt, ggf. noch zusätzliche Kosten für eine „Big-Bag“-Lieferung*.
  • Entwässerungsrinne (10-20€ pro Meter) und Abfluss (ab 30€)

*Big Bag sind grosse stabile Säcke, wo das Material abgepackt wird. Das ist aber erheblich teurer als eine „Lose“-Lieferung, wo das Material lose als Haufen direkt auf dem Kipper (Lastwagen) liegt.

Beispiel

30m² Stellplatz (5x6m) und Auffahrt 15m² (3x5m) = 45m² Gesamtfläche

Material Unterbau (20cm RC, Split, Kies, Randsteine, Fugenmörtel usw.) ≈ 550€ (inkl. Lieferung)

Pflastersteine a 15€ / m² x 48m² (inkl. 3m² Verschnitt / Reserve) = 750€ (inkl. Lieferung)

Entwässerung (3m Rinne + Abfluss + 6m KG Rohre + div Kleinteile) = 100€

Gesamtpreis: ca. 1400€ (Materialkosten)

Für die Arbeiten kommen dann noch mal ca. 60-80€ pro m² dazu, wenn man das nicht selber machen kann oder will.

Das wären dann 4000-4500€ für 45m² Pflasterarbeiten (Material & Arbeit) im obigen Beispiel.

Die Preise beruhen auf unseren Erfahrungen und sollen Euch nur als Richtwert dienen. Es geht natürlich auch günstiger und teurer.

 

 

 

Die Auffahrt und Stellplätze
7 4.86

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...