Willkommen!

In diesem Bautagebuch möchten wir unsere Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke auf dem Weg zu unserem Traumhaus dokumentieren.

Über Tipps und / oder Austausch mit anderen Bauherren würden wir uns auch sehr freuen :)

Fakten

Wo: Berlin Rudow Grundstück: 754m² Wohnfläche: 122m² Haustyp: Satteldach 130 Baufirma: Richter Haus

Bauzeit


177 Tage
Beginn 15.08.2012
Übergabe 07.02.2013

Werbung

Kategorien

Archiv

Statistik

  • 620871Besucher gesamt:
  • 47Besucher heute:
  • 215Besucher gestern:
  • 6Besucher online:

Planung

Ein Hausbau will gut geplant sein

Ein Haus baut man nicht alle Tage und nicht selten kann davon die Existenz abhängen. Also sollte man sich im Vorfeld alles gut überlegen und sich entsprechend Zeit für die Recherche und Planung nehmen.

Und man sollte nicht allzu leichtgläubig den Versprechungen und Finanzierungsbeispielen mancher ‚Berater‘ bzw. Vertreter glauben. Klar, wenn man etwas unbedingt haben möchte, dann ist man geneigt die Dinge etwas positiver zu sehen (schön zurechnen) damit der Traum nicht platzt.

Wir haben uns schon oft gefragt, wie sich manche ‚Häuslebauer‘ sich das leisten können. Besonders wenn man in etwa weiß, wie die Einkommenslage, Arbeitssituation, etc. ist. Nach einigen ‚Beratungen‘ mit Vertretern von Haushersteller, wußten wir warum.

Thema Finanzierung:
Der Vertreter: „Wieviel Miete zahlen sie jetzt? … was 1000€!!! … Also, da kann ich die freudige Mitteilung machen, das sie soviel nicht für ein neues Haus im Monat abbezahlen werden.“
Ich: „Toll! Dann kann ich mir noch einen neuen Wagen leasen, wenn noch was übrig bleibt.“
Der Vertreter: „Klar, schließlich zahlen sie ja keine Miete mehr.“

Wer so was hört, der sollte es dann so machen wie ich … wortlos aufstehen, den Raum verlassen und nie wieder sich mit dem Vertreter einlassen.
Die Typen sind nur an der Provision vom Verkauf interessiert und rechnen solange alles schön bis es augenscheinlich passt. Von den ganzen Nebenkosten die ein Haus und eine Finanzierung mit sich bringt, wird nichts erwähnt bzw. kleingerechnet. Nicht jeder Mieter ist sich bewusst, das ein nicht ganz kleiner Teil von der Miete für Versicherungen, Steuer, Instandhaltung, Müllabfuhr, usw. drauf geht. Klar zahle ich als Hausbesitzer keine Miete, aber die Nebenkosten habe ich trotzdem und andere Kosten kommen noch oben drauf.

Und ich müsste doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn ich mit einer 1% Tilgung und niedrigen Raten anfange, wenn ich mir eine Tilgung 4% und höheren Raten leisten kann. Die Zinsbelastung ist bei Sechs-Stelligen Beträgen und langen Laufzeiten enorm. Je weniger Zinsen anfallen, desto besser. Ein Berater / Vertreter der darauf nicht achtet, taugt nichts!

Meistens wird auch ’nur‘ der Preis für das Haus und Grundstück hergenommen. Gut, das es noch Baunebenkosten, Grunderwerbssteuer und ggf. Maklerprovision gibt, sollte man schon wissen und selbst mit einkalkulieren.

Aber was ist mit dem Garten, Terrasse,  der Einfahrt, Zäune, Pflanzen usw.? Schließlich will man ja nicht dauerhaft über Bohlen und Bretter sich seinen Weg zum Hauseingang ‚kämpfen‘. Eine Garage oder Carport wäre auch schick. Oder neue Möbel, passen die alten noch oder müssen neue angeschafft bzw. ergänzt werden. Und wo lasse ich die Gartengeräte (die ggf. auch noch gekauft werden müssen), ein Gartenhäuschen wäre schon praktisch. Dazu kommen noch die ganzen Kleinigkeiten, wie beleuchte Hausnummer, Briefkasten (wer jetzt lacht, dem wird das spätestens im Baumarkt an der Kasse vergehen), usw. Hier können insgesamt ganz schnell mal 10.000-30.000€ dazu kommen, ohne das man sich große Mühe geben muss.

Was ist mit der Sicherheit, ist eine Alarmanlage nötig oder verzichtbar?

Und wer sagt mir das die Baubeschreibung und letztendlich die Bauausführung ok ist? Mein Bauchgefühl oder mein gefährliches Halbwissen, was ich mir in unzähligen Stunden im Internet und Büchern mühsam erarbeitet habe. Oder wäre da nicht ein unabhängiger Bausachverständiger die bessere Wahl?

Es gibt also sehr viele Dinge die man beachten muss und es bleibt nicht aus, das man Kompromisse eingehen muss. Nur welche sind die richtigen Entscheidungen?

Auf den nächsten Seiten werde ich versuchen auf alle Dinge einzugehen, zu hinterfragen und die richtigen Entscheidungen zu finden. Das ist natürlich alles subjektiv und unseren Bedürfnissen angepasst. Das kann somit keine allgemein gültige Herangehensweise für jeden Hausbauer sein und soll es auch nicht. Für die Informationen und Inhalte übernehme ich ausdrücklich keine Gewährleistung auf Richtigkeit. Primär dient diese Webseite uns selbst als Dokumentation und um den Überblick bei unserer Planung und Bau zu behalten. Aber vielleicht hilft es dem einen oder anderen bei seinem Hausbau.

Auf geht’s, dass Abenteuer kann beginnen 🙂

Planung
3 5

2 Antworten auf Planung

  • Peter R. sagt:

    Hallo Häuslebauer,

    eine gut durchdachte Herangehensweise an einen Hausbau. Vielen Dank dafür. Ich glaube ebenfalls, dass sich viele Menschen „blauäugig“ ins Bauabenteuer stürzen. Bisher finde ich euer Bautagebuch sehr interessant. Macht weiter so. Und vielen Dank für die sehr detaillierten Infos.

    Ein schönes Wochenende noch,
    Peter R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...