Willkommen!

In diesem Bautagebuch möchten wir unsere Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke auf dem Weg zu unserem Traumhaus dokumentieren.

Über Tipps und / oder Austausch mit anderen Bauherren würden wir uns auch sehr freuen :)

Fakten

Wo: Berlin Rudow Grundstück: 754m² Wohnfläche: 122m² Haustyp: Satteldach 130 Baufirma: Richter Haus

Bauzeit


177 Tage
Beginn 15.08.2012
Übergabe 07.02.2013

Werbung

Kategorien

Archiv

Statistik

  • 621615Besucher gesamt:
  • 136Besucher heute:
  • 227Besucher gestern:
  • 8Besucher online:

Grunderwerbsteuer

Die Grunderwerbsteuer fällt bei jedem Kauf eines Grundstückes an und diese liegt je nach Bundesland zwischen 3,5 – 5% vom Kaufpreis.

Kauft man ein unbebautes Grundstück fällt nur auf den Grundstückspreis diese Steuer an.

Aber Vorsicht, steht der Grundstückskauf in Verbindung mit einem Hausbauvertrag, kann das als ein einheitliches Vertragswerk angesehen werden. Dann wird die Steuer für das Grundstück und Haus fällig.

Wann ein einheitlicher Vertrag zivilrechtlich vorliegt, ist leider nicht immer eindeutig zu erkennen. Ist der Alt-Grundstücksbesitzer z.B. ein Bauträger ist das eindeutig, auch wenn der Makler in Verbindung mit der Hausbaufirma steht hat man „schlechte“ Karten.

Möchte man keine Doppelbesteuerung, also Mehrwertsteuer und zusätzlich die Grunderwerbsteuer auf das Haus bezahlen, muss man sehr gut aufpassen.

Seit einiger Zeit sehen einige Finanzämter einen zeitnahen Kauf des Grundstückes und angeschlossen Hausbauvertrag auch als einen einheitlichen Vertrag an. Zumindest versuchen sie es, es gibt aber bereits Urteile die das Finanzamt wieder „zurückgepfiffen“ haben. Aber das ist natürlich von Fall zu Fall verschieden.

Der Grundstückskauf und der Hausbauvertrag darf nicht in einer direkten Beziehung stehen und hier wird es schon schwierig. Für ein Grundstückskauf und Haus benötigen die meisten eine Finanzierung. Aber eine solide Finanzierung basiert nun mal auf gewissen Eckdaten und hier kommen die Angebote und Preise von Hausbaufirmen ins Spiel. Ansonsten kann man ja keine vernünftige Kalkulation machen. Da Hausbaufirmen die Angebote meistens zeitlich begrenzen und Banken auch gerne vorher wissen wollen, wer denn das Haus baut um das Risiko einzuschätzen, ist es hier kaum möglich hier eine klare und zeitliche Trennung zu ziehen.

Sehr wichtig bei der ganzen Beurteilung ist die Wahlfreiheit des Bauherren beim Bauträger bzw. der Hausbaufirma vor dem Grundstückskauf. Der Kauf vom Grundstück darf auf keinen Fall abhängig vom Hausbauvertrag sein.

Also bevor man einen Grundstück kauft und Hausbauvertrag unterschreibt, sollte man sich vorher genau bei seinem zuständigen Finanzamt erkundigen und auch Fachleute (Anwälte, Bauherren-Vereine, etc.) ins Boot holen.

Grunderwerbsteuer
1 5

Eine Antwort auf Grunderwerbsteuer

  • Stefan sagt:

    Moin,
    wir haben auch kürzlich ein Grundstück erworben und hatten dabei das Glück, dass die Erschließungsarbeiten in dem Baugebiet noch nicht abgeschlossen waren (noch immer nicht sind). Da der Anteil der Erschließungskosten im Kaufvertrag genannt war, hat das FA diesen Anteil vom zu versteuernden Betrag abgezogen.
    Achtet also darauf, dass wenn ihr ein Grundstück in einem Neubaugebiet kauft, die Erschließungskosten separat (pro m²) ausgewiesen werden. Uns hat das ne Menge Geld gespart!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.projekt-traumhaus.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...